Salomon Speedcross 3 | Test & Erfahrungen

Wer Trailrunning zu seinen Hobbies zählt und einen zuverlässigen Schuh zu vergleichsweise niedrigem Preis sucht, der ist mit dem Salomon Speedcross 3 sehr gut beraten. Der Trailrunningschuh bietet nicht nur eine gute Passform, er gibt zudem besonders starken Halt und Traktion, egal auf welchem Gelände. Online wurde der Speedcross 3 ausführlich getestet. Wir haben die Erfahrungsberichte und Informationen für Sie zusammengetragen um Ihnen bei Ihrer Kaufentscheidung zu helfen. Lesen Sie hier, ob sich der Salomon Speedcross 3 für Sie und Ihre Lauf-Gewohnheiten eignet.

Überblick

Bevor wir mit der Zusammenfassung der Testberichte starten, finden Sie hier erst einmal einen Überblick, über die allgemeinen Informationen und Merkmale des Salomon Speedcross 3:

  • Einsatzgebiet: Trailrunning
  • Gelände: Alles (vor allem Matsch)
  • Schnürsystem: Quicklace
  • Obermaterial: Synthetik und Textil, Mesh-Einsatz
  • Gewicht: 313 g (pro Schuh)
  • Sprengung: 11 mm
  • Preis: ca. 120 Euro

Aggressiver Grip

Die wohl wichtigste Eigenschaft für einen Trailrunningschuh ist natürlich, dass er ausreichend Grip bietet, egal auf welchem Untergrund er zum Einsatz kommt. Wie die meisten der Salomon-Produkte verfügt auch der Salomon Speedcross 3 über die bekannte, marken-eigene Contragrip Sohle. Diese bietet durch ihre spezielle Material-Mischung besonders starken Grip. Das verwendete Gummi ist etwas weicher, wodurch der Komfort erhalten wird, Sie aber sogar auf glattem Untergrund noch mehr Traktion haben.

Allerdings wird in einigen Bewertungen erwähnt, dass sich die Sohle vergleichsweise etwas schneller abgenutzt, da es sich um eine frühe, noch nicht ausgereifte Version der Contragrip Sohle handelt. Der Vorteil gegenüber Trailrunningschuhen anderer Marken besteht jedoch darin, dass die Schuhe durch die weiche Sohle auch auf hartem Untergrund, wie Asphalt, angenehm sind. Die Gummi-Mischung sorgt für zusätzliche Federung. Wenn Ihre Lauf-Strecke also nicht nur aus Wald und Wiese besteht, kann dies durchaus vorteilhaft sein.

Das Stollenprofil des Salomon Speedcross 3 ist besonders scharfkantig und tief. In den Tests wird häufig erwähnt, dass es sich regelrecht in den Boden gräbt und dadurch sehr guten Grip bietet. Vor allem die Nutzung auf Waldboden, mit matschigen Abschnitten, Geröll, feuchtem Laub und Wurzeln scheint mit dem Salomon Speedcross 3 keinerlei Probleme darzustellen.

Perfekte Passform

Die Trailrunningschuhe von Salomon sind berühmt für den Komfort den sie bieten. Denn was nützt noch so guter Halt, wenn der Schuh drückt? Die marken-eigene, sogenannte SensiFit Konstruktion umschließt die Füße perfekt. Sie liegt nahe an und gibt so sicheren Halt. Damit keine schmerzhafte Druckstellen entstehen, verfügt der Salomon Speedcross 3 über eine umfassende Polsterung. In jedem Online-Test hat der Speedcross 3 top Bewertungen im Bezug auf die Passform erhalten.

Durch das Quicklace-Schnürsystem bietet der Schuh noch besseren Halt. Denn die Schnürung wird so gleichmäßig entlang des Fußes gestrafft. Außerdem sind die Schuhe so super schnell an- und ausgezogen. Die Schnürsenkeltasche bietet einen sicheren Platz für das überstehende Band, so kann es sich nicht an Ästen verhaken und die Stolpergefahr ist gebannt.

Anders als bei vielen Salomon-Modellen, gibt es für den Speedcross 3 leider keine Extra-Version für breite Füße. Der Schuh wird jedoch überwiegend als eher breit eingestuft. Zudem gibt es die Schuhe sowohl für Damen als auch für Herren. Diese unterschieden sich nicht nur bezüglich der Farben, auch die Breite der Schuhe, vor allem im Mittel- und Vorderfußbereich ist unterschiedlich. So können zumindest Damen mit breiteren Füßen, ganz einfach auf die Herren-Modelle zurückgreifen.

Weitere Speedcross Schuhe von Salomon im Test:

Umfassender Schutz

Nicht nur die SensiFit Konstruktion führt zu Stabilität. Der Salomon Speedcross 3 besitzt ein eingenähtes Schutzband im unteren Fußbereich. Dies bietet ein sicheres Gefühl, auch auf unebenem Terrain und in Kurven. Die Salomon Schuhe schützen Sie also nicht nur vor Ausrutschern, sondern auch vor Umknicken.

Das Obermaterial aus einem Synthetik- und Textil-Mix ist besonders langlebig und schmutzabweisend. Das heißt selbst bei unzähligen Outdoor-Abenteuern, werden Sie lange Spaß mit den Salomon Speedcross 3 haben. Die Schuhe verfügen außerdem über eine Zehenschutzkappe aus gehärtetem Gummi. So müssen Sie sich über eventuelle Baumstümpfe oder Felsbrocken weniger Sorgen machen.

>> Alle Salomon Wanderschuhe im Test & Vergleich.

Das Material des klassischen Salomon Speedcross 3 ist nicht wasserdicht, allerdings verfügt der Schuh über einen Schlammschutzrand aus Gummi, entlang der Außenseite. So kann kein Wasser in den Schuh eindringen. Wer gerne wetterunabhängig laufen möchte, für den bietet Salomon zwei verschiedene Modelle. Zum einen wäre da der Salomon Speedcross 3 GTX. Dieser verfügt über eine wasserabweisende Gore Tex (GTX) Membran.

Wer nicht nur im Regen, sondern auch gerne bei Schnee und Eis auf Trails laufen möchte, der sollte statt zum GTX, zum Salomon Speedcross 3 CS (ClimaSalomon) greifen. Hierbei handelt es sich um Speedcross-Modelle, welche mit der wetterfesten Membran von Salomon ausgestattet sind. Zusätzlich zur Wasserdichtigkeit, verfügt dieser Schuh auch über wärmende Eigenschaften und eignet sich so hervorragend für die Winter-Monate.

In Preis und Gewicht liegen diese Modelle leicht höher, während die Auswahl an Farben dafür geringer ist. Beide wasserdichten Modelle gibt es sowohl in Damen- als auch Herren-Ausführung. Durch den niedrigen Schaft des Salomon Speedcross 3 kann es natürlich immer noch passieren, dass beim Laufen durch Pfützen, Wasser von oben in den Schuh eindringt. Durch die wasserdichten Membranen benötigen das Innere dann deutlich länger zum Trocknen als bei der herkömmlichen Variante des Speedcross.

Erhöhter Tragekomfort

Das Obermaterial des Speedcross 3 ist durch die spezielle Feather Konstruktion direkt mit der Zwischensohle verbunden. So wird der Fuß umschlossen und die Schuhe bieten ein angenehmes Tragegefühl.

Die herausnehmbare Ortholite-Sohle sorgt für bequemen Komfort. Sie schmiegt sich perfekt an das Fußbett an und gibt ihm nicht nur Halt sondern auch Extra-Dämpfung. Für noch mehr Federung sorgt die Zwischensohle aus EVA-Schaumstoff, die zwar für genügend Dämpfung sorgt, zeitgleich aber auch besonders leicht ist und so den Schuh nicht unnötig beschwert.

Im Vergleich zu Laufschuhen anderer Marken, besitzt der Salomon Speedcross 3 eine relativ hohe Sprengung von 11 mm. Das kann sich vor allem zu Beginn zu hoch anfühlen und den Tragekomfort negativ beeinträchtigen. In erster Linie dann, wenn Sie sonst eher ein Barfußläufer sind. Für Mittelfußläufer scheint die hohe Sprengung eher positiv, da sich so die Füße besser abrollen lassen. Das Ganze ist also eindeutig Geschmackssache.

Fazit

Wie auch alle anderen Modelle von Salomon sind alle Informationen und Testberichte über den Speedcross 3 größtenteils positiv. Die Nutzer sind zufrieden und empfehlen den Salomon Speedcross 3. Der Schuh passt sehr gut, ist super bequem und schützt sowohl die Füße als auch die Gelenke. Die Sohle bietet sehr starken Halt, auch auf rutschigem Untergrund. Im Vergleich zu Trailrunning-Schuhen von anderen Marken schneidet der Salmon Speedcross 3 auch im Bereich Preis gut ab. Wir empfehlen den Speedcross 3 ebenfalls und würden ihn sofort kaufen.