Salomon Speedcross 4 | Test & Erfahrungen

Trailrunningschuhe müssen nicht nur gut sitzen und dem Läufer besonders festen Halt bieten. Sie sollten darüber hinaus auch über außerordentlichen Grip verfügen, so dass sie auf jedem Terrain, auch auf Geröll oder Matsch eingesetzt werden können. Mit dem Speedcross 4 hat Salomon genau einen Trailschuh entworfen, der all diesen Anforderungen gerecht wird. Wir haben Testberichte und Erfahrungsberichte für Sie zusammengefasst, so dass Sie hier schnell und einfach lesen können, wie der Salomon Speedcross 4 in den Tests abschneidet und ob sich der Kauf lohnt.

Überblick

Um herauszufinden ob sich der Salomon Speedcross 4 überhaupt für Ihre Lauf-Gewohnheiten und -Zwecke eignet, finden Sie hier erst einmal einen Überblick über die wichtigsten Eigenschaften des Laufschuhs:

  • Einsatzgebiet: Trailrunning
  • Gelände: Alles (im Vergleich besonders geeignet für weichen Untergrund)
  • Schnürsystem: Quicklace
  • Obermaterial: Synthetik und Textil, Mesh-Einsatz
  • Gewicht: ca. 300 g (pro Schuh)
  • Sprengung: 10 mm
  • Preis: ca. 120 Euro

Farbenfrohes und trendiges Design

Wie auch seine Vorgänger fällt der Speedcross 4 sofort ins Auge. Im Vergleich zu anderen Marken bietet Salomon hier eine große Auswahl an knalligen Farben an, so dass schon der bloße Anblick der Laufschuhe zum losrennen motiviert. Das Obermaterial ist größtenteils verschweißt, so dass keine drückenden Nähte vorhanden sind. Besonders praktisch ist dies auch beim Trailrunning im Wald, denn so können keine kleinen Ästchen oder Tannennadeln in den Schuh geraten und Ihr Training stoppen. Außerdem führt das nahtlose Design zu einem besonders trendigen Look, der den Speedcross 4 nicht nur praktisch sondern auch stylisch macht.

Angenehme Passform

In vielen Bewertungen wird erwähnt, wie gut sich der Salomon Speedcross 4 an den Fuß anpasst. Dabei hilft nicht nur die (später eingehender beschriebene) Ortholite-Innensohle, sondern vor allem die sogenannte Sensi-Fit Konstruktion, die nach neusten Standards zugeschnitten ist und sich besonders gut anpasst.

Da sich die Schuhe je nach Damen- oder Herren-Modell nicht nur in der Größe, sondern auch der Weite unterscheiden, können Sie sehr gut, je nach Fußgröße, auswählen und den für Sie passenden Schuh finden. In vielen Test-Berichten wird darauf hingewiesen, dass der Salomon Speedcross 4 vor allem im vorderen Bereich sehr schmal ist. Wer breite Füße besitzt, kann jedoch auf den Speedcross 4 Wide ausweichen, da dieser in diesem Bereich deutlich mehr Platz bietet.

Durch das praktische Quicklace System ist der Salomon Speedcross 4 nicht nur schnell an- und ausgezogen: Er passt sich so auch noch besser an, da die Schnürung rundum gleichmäßig erfolgt. Und nichts bietet ein besseres Laufgefühl als ein Schuh mit guter Passform. Damit sich das überstehende Schnürsystem nicht irgendwo verhaken kann, befindet sich am oberen Teil der Zunge eine Schnürsenkeltasche.

Weitere Speedcross Schuhe von Salomon im Test:

Extra Komfort durch Polsterung

Salomon Schuhe sind besonders für ihre Eigenschaften bekannt, sehr bequem zu sein und vor Ermüdung zu schützen. So auch der Speedcross 4: Er ist rundum gepolstert und besonders an der Ferse bietet die Extra-Polsterung Schutz vor schmerzhafter Reibung und Blasen. Die herausnehmbare Ortholite Innensohle gibt Ihnen nicht nur festen Halt, das Material schmiegt sich auch um Ihren Fuß und führt so zu einem angenehmen Tragegefühl. Die eingespritzte Zwischen-Sohle aus EVA-Schaumstoff federt auch auf hartem Untergrund wie Asphalt und bietet so sehr gute Dämpfung.

>> Alle Wanderschuhe von Salomon im Test & Vergleich.

Die relativ hohe Sprengung des Speedcross 4 wird laut Test-Ergebnissen größtenteils als angenehm empfunden, denn so kann der Fuß besser abgerollt werden und die Ferse ist noch besser geschützt. Allerdings wird in einigen Erfahrungsberichten erwähnt, dass gewohnheitsmäßige Barfuß-Läufer die hohe Sprengung meist eher als negativ empfinden, da sie so auch den Trail weniger spüren können.

Der Speedcross 4 ist darüber hinaus leichter als sein Vorgänger Speedcross 3. Ganze 20 Gramm weniger pro Schuhe tragen Sie nun beim Laufen mit sich. Durch das geringere Gewicht erhöht sich das positive Running-Gefühl: Denn sind die Schuhe leichter, fühlt sich auch das gesamte Trail Running leichter an.

Spezial-Sohle für noch mehr Grip

Wie jeder Salomon Trailrunningschuh besitzt auch der Speedcross die berühmte Contragrip-Sohle. Das aggressive und tiefe Stollen-Profil besitzt eine Vielzahl dreieckiger Stollen aus einer speziellen, weichen Gummi-Mischung. Dieses gilt als besonders langlebig und bietet starken Grip, auch auf rutschigem Untergrund wie Schnee, Matsch und nassem Laub.

Der besonders gute Halt den die Stollen des Salomon Speedcross 4 bieten, wird durchweg in allen Test-Berichten erwähnt und besonders hoch gelobt. Der Trailrunningschuh wurde auf unterschiedlichstem Gelände, mit wechselnden Bedingungen getestet und im Bereich Grip durchweg als sehr gut bewertet Einzig auf Asphalt wurde er teils ein wenig geringer eingestuft. Wenn Sie also überwiegend auf asphaltierten Strecken laufen, sollten Sie zu einem herkömmlichen Laufschuh mit normalem Profil zurückgreifen.

Rundum-Schutz

Die Rundum-Polsterung bietet nicht nur Komfort, sondern stabilisiert auch den Fuß zusätzlich. So sind Sie vor schmerzhaftem Umknicken sicher. Darüber hinaus bietet der Speedcross 4 noch weitere Schutzfunktionen.

Stabile Zehenkappe

Beim Trailrunning ist es besonders wichtig, dass die Zehen gut geschützt sind. Denn leicht übersieht man kleine Felsbrocken oder Baumstümpfe. Der Salomon Speedcross 4 verfügt deshalb über eine zusätzliche Verstärkung entlang der Spitze. Durch diese stabile Zehenkappe sind Sie außerdem auch vor Wasser geschützt, denn hier kann es nicht in den Schuh eindringen. Das ist besonders bei Matsch und Schnee praktisch.

Wetterschutz

Möchten Sie sicherstellen, dass Ihre Füße komplett trocken bleiben, bietet sich das Modell Salomon Speedcross 4 GTX an. Dieses verfügt über eine Gore Tex Membran, die sie auch bei Regen geschützt. Da jedoch auch der Salomon Speedcross 4 GTX einen niedrigen Schaft hat, besteht natürlich immer die Gefahr, dass bei tiefen Pfützen das Wasser von oben in den Schuh hineinläuft.

Wer auch bei kalten Temperaturen laufen gehen möchte, für den bietet Salomon mit dem Speedcross 4 CS den richtigen Laufschuh. Zusätzlich zur Gore Tex Membran bietet dieser Schuh die ClimaSalomon Technologie. So bleiben Ihre Füße nicht nur trocken sondern auch warm.

Unser Fazit

Wer einen Trailrunningschuh mit besonders gutem Grip sucht, der ist mit dem Speedcross 4 genau richtig beraten. Der Schuh ist nicht nur vergleichsweise leicht, er bietet außerdem hervorragenden Komfort und einen Rundum-Schutz. Durch die Auswahl für Damen und Herren, so wie für breite Füße, kann eine besonders gute Passform garantiert werden. Wer beim Laufen gerne komplett wetterunabhängig ist, sollte auf den Salomon Speedcross 4 GTX zurückgreifen. In allen Erfahrungsberichten haben sowohl der Speedcross 4 GTX als auch das klassische Modell sehr gute Bewertungen erhalten und werden, auch von uns, zum Kauf empfohlen.