Salomon X Ultra 4 GTX – Tests & Erfahrungen mit dem neuen Wanderschuh

Der Hersteller verspricht mit dem Salomon X Ultra 4 GTX einen leichtfüßigen, stabilen, wasserdichten und atmungsaktiven Wanderschuh. Ob die Erfahrungen diese Attribute widerspiegeln können, zeigt der folgende Test.

Beim Erhalt des Paketes kommt man schnell ins Staunen. Die eigenen Füße sind größer als der Schuhkarton, weshalb schnell der Eindruck entsteht, dass eine falsche Sendung in Empfang genommen wurde. Doch darin befinden sich tatsächlich die Salomon X Ultra 4 GTX Wanderschuhe. Interessanterweise beschränkt sich der Hersteller bei der Lieferung nicht nur auf den Wanderschuh, sondern packt zusätzlich folgende Utensilien mit ins Paket:

  • Jutebeutel
  • Schlauchtuch
  • Besteck und Strohhalme
  • Eine handgeschriebene Karte

Eine wirklich nette Geste. Doch wie verhält es sich mit dem Schuh? Der nachfolgende Test gibt Aufschluss. Doch zunächst das Wichtigste in Kürze:

  • Material: Polyurethan, Polyamid, Polyester, natürliche Materialien
  • Einsatzbereich: Wandern, Trekking, Alltag
  • Auszeichnung: Bergzeit Allround-Tipp 06/2021

Das Testprodukt wird der neuen Wanderkollektion des Herstellers zugeordnet und ist der Nachfolger des Salomon X Ultra 3 GTX. Zu dessen Besonderheiten zählt ganz klar die wasserdichte Gore-Tex-Membran und die sogenannte Contagrip-Außensohle. Diese hat die Eigenschaft, sich förmlich an den Untergrund zu klammern. Auch, wenn dieser nass und rutschig ist. Nutzer profitieren vor allem beim Bergablaufen von diesem entscheidenden Vorteil.

Die Produktbeschreibung im Überblick

  • Konstruktion: Multifunktionsschuh / Hikingschuh
  • Außenmaterial: Synthetic-Mesh mit TPU-Verstärkungen
  • Einsatzbereich: Speedhiking / leichtes Wandern / Nordic Walking
  • Innenmaterial: Gore-Tex(R)
  • Passform: Normalbreite Leisten / breite Zehenbox
  • Membran: Gore-Tex(R) XCR

Die Passform: Schnell rein, schnell raus

Wie üblich bei Wanderschuhen, kreist der erste Gedanke darum: Hoffentlich passt der Schuh. Und wie zu erwarten, passt sich der Schuh optimal an den Fuß an. Der weiche Schaftabschluss schmiegt sich angenehm an die Ferse an und es entsteht dabei kein Druckgefühl. Allerdings entsteht der Eindruck, als müsse man den Wanderschuh deutlich fester schnüren, als es bei herkömmlichen Schuhen der Fall ist. Mit dem Quicklace-System geht die Schnürung nicht nur einfach, sondern der Bezeichnung entsprechend, auch schnell von der Hand. Während die Zehen vorne viel Platz haben, wird der Ferse hinten ordentlich Halt geboten.

Hier lässt sich der Salomon X Ultra 4 GTX gut einsetzen

Der Wanderschuh soll natürlich am Berg, aber auch beim Gehen im Alltag genutzt werden. Bei einem Stadtspaziergang müssen jedoch Abstriche gemacht werden. Während der Schuh generell sehr steif und stabil gebaut ist, wurde in der Mitte des Fersenbeins ein neoprenartiger Einsatz verarbeitet, welcher sehr weich ist und dafür sorgt, dass sich dort schnell Blasen bilden können. Das ist zwar bei neuen Schuhen nichts Ungewöhnliches, allerdings handelt es sich doch um eine sehr unangenehme Stelle, da weiches in hartes Material übergeht. Dennoch läuft sich der Salomon X Ultra 4 GTX sehr leicht und überzeugt zeitgleich mit einer stabilen Sohle. Insgesamt erweist sich der Schuh als leicht, ist angenehm zu tragen und ist trotz der filigranen Eigenschaften mit einer stabilen Sohle ausgestattet.

Die besten Salomon Wanderschuhe – Test, Vergleiche & Erfahrungen

Auf einer Tour mit 500 Höhenmetern bei feuchtem, nebligen Wetter und matschigem Untergrund macht der Schuh eine bessere Figur als in der City. Um genau zu sein, ist der Schuh wie geschaffen für diese Bedingungen. Trotz seiner leichten Eigenschaften, gewährt er guten Halt und verhindert jegliches Wegrutschen. Selbst auf nassem Laub geht kein Tritt daneben. An dieser Stelle kann bestätigt werden, dass der Salomon X Ultra 4 GTX hält, was der Hersteller verspricht. Der Schuh erweist sich wendig beim Aufstieg, ist aber auch griffig und stabil beim Abstieg. Er erfüllt damit exakt die Anforderungen, welche an einen Hikingschuh gestellt werden. Der Schuh wurde mit einem griffigen Profil ausgestattet und rutscht auch auf schneebedeckten Hängen nicht weg.

Der Tragekomfort

Wer den Schuh das erste Mal anzieht, wird sich vermutlich über den Platz im Zehenbereich wundern. Hier entsteht schnell der Eindruck, als würde dieser das Tragegefühl einschränken. Das ist jedoch nicht der Fall, denn der Schuh bietet generell einen guten Halt. Beim sogenannten Sensifit System handelt es sich um riemenartige Verstärkungsbereiche, welche für mehr Sicherheit sorgen. Auf die klassische Schnürung hat der Hersteller verzichtet, weshalb man sich unterwegs auch nicht mit offenen Schnürsenkeln auseinandersetzen muss. Sehr praktisch. Allerdings sollte die Schnürsenkeltasche, welche sich auf der vernähten Zunge befindet, gewissenhaft genutzt werden. Ein Sturz ist schließlich vorprogrammiert, wenn sich die lange Schur des Quicklace Systems irgendwo verhakt. Passiert das mit einem herkömmlichen Schnürsenkel, würde dieser vermutlich einfach reißen. Mit dem Material welches für den Salomon X Ultra 4 GTX verwendet wurde, ist dies jedoch nicht zu erwarten, da der Hersteller Kevlareinflechtungen verwendet hat, um das Schnürsystem, besonders stabil zu machen.

Da der Schuh sehr leicht (840 Gramm pro Paar bei einer Schuhgröße von 42) und hervorragend gedämpft ist, wird der Tragekomfort auch auf einer mehrstündigen Tour mit leichtem Gepäck nicht eingeschränkt. Um den unerwünschten Fersenschlupf zu vermeiden, sollte ein geeignetes Paar Socken getragen werden. Das bedeutet, dass keine Socken mit durchgängiger Materialstärke verwendet werden sollten. Stattdessen bieten sich Socken mit aufgeflauschtem und gepolstertem Bereich im Fersenteil an. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass sich der Schuh nicht für schwieriges Gelände in alpinen Hochlagen eignet, weil dafür einfach die nötige Sohlensteifigkeit fehlt. Umso zutreffender ist die vom Hersteller angegebene Empfehlung, den Schuh auf leichten Wanderungen zu nutzen.

Der ausgezeichnete Tragekomfort wird auch durch das OrthoLite(R)-Fußbett beeinflusst, welches sich herausnehmen lässt. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Schaumstoff und der EVA-Fersenkappe. Der Schaumstoff sorgt nicht nur für eine gute Polsterung, er kühlt auch, sorgt für ein gesundes Klima im Schuh und hält die Füße trocken. Er punktet außerdem mit widerstandsfähigen und haltbaren Eigenschaften. Wer sich bei feuchtem Wetter auf Tour begibt, kann sich dank der „GORE-TEX(R) Performance Comfort Footwear“ darauf verlassen, dass der Fuß vor Wasser geschützt ist. Im Test zeigte sich, dass der Fuß auch bei längeren Regenetappen trocken blieb. Die breite Zehenkappe trägt ihren Teil dazu bei, da sie nicht nur als Schutzschild dient, sondern an der Basis mit hochgezogenem und festem Material punktet.

Fazit

Wer auf der Suche nach einem Speedhikingschuh für leichte Wanderungen ist und dabei großen Wert auf festen Halt, Tragekomfort und trockene Füße legt, ist mit dem Salomon X Ultra 4 GTX gut beraten. Der Schuh eignet sich sowohl für die Wanderung auf nassem und rutschigem Untergrund, als auch für die ausgedehnte Gassi-Runde mit dem Hund. Selbst bei einer City-Tour auf Kopfsteinpflaster hält der Wanderschuh, was der Hersteller verspricht.