Wandern auf den Kanaren – Welche Inseln & welche Reisemonate eignen sich am besten?

Die Kanaren sind eine beliebte Inselgruppe für Wanderurlauber. Die Inseln bieten einzigartige Landschaften, die es zu erkunden gilt. Um das Wandern auf den Kanaren jedoch richtig genießen zu können, gibt es einige Dinge, die man beachten sollte.

Zunächst einmal ist es wichtig, sich für die richtige Tour zu entscheiden. Hierbei sollte man seine eigenen Fähigkeiten und das Wetter berücksichtigen. Die Inseln bieten unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, sodass für jeden etwas dabei ist.

Wenn man sich für eine Tour entschieden hat, sollte man auf jeden Fall die richtige Kleidung und Ausrüstung mitnehmen. Dazu gehören bequeme Wanderschuhe, eine Regenjacke sowie genügend Wasser und Proviant.

Auch wenn die Kanaren als sonniges Reiseziel gelten, sollte man auf die plötzlichen Wetterumschwünge vorbereitet sein. Daher ist es ratsam, immer eine Regenjacke dabei zu haben.

Die beste Zeit zum Wandern

Wandern in Teneriffa
Teneriffa ist einer der Wander-Hotspots der Kanaren

Wanderer sollten jedoch beachten, dass die Temperaturen auf den Inseln in der Regel einige Grad höher sind als im restlichen Europa. Im Juli und August können die Temperaturen auf den Kanarischen Inseln bis zu 40 Grad Celsius erreichen. Daher ist es wichtig, sich vor dem Wandern ausreichend zu informieren und sicherzustellen, dass man für die Hitze gerüstet ist. Im Hochsommer sollten Wanderer die Wanderungen daher nur in den frühen Morgenstunden oder am späten Nachmittag/Abend unternehmen, um der Hitze möglichst zu entgehen.

Die beste Zeit für eine Wanderung auf den Kanarischen Inseln hängt auch von der gewählten Route ab. Auf den höheren Inseln, wie La Palma, Teneriffa und Gran Canaria, kann es in den Wintermonaten sogar schneien. Auf diesen Inseln ist daher die beste Zeit für eine Wanderung in der Regel in den Monaten von Mai bis Oktober. Auf den niedrigeren Inseln, wie Fuerteventura und Lanzarote, ist das Klima dagegen ganzjährig relativ mild. Hier kann man daher auch im Winter problemlos wandern gehen.

Welche Insel darf es sein?

Wandern ist eine beliebte Freizeitaktivität auf den Kanarischen Inseln. Die Inseln bieten eine Vielfalt an Landschaften, die es zu erkunden gilt. Ob Sie die atemberaubenden Klippen an der Küste bewundern möchten, die beeindruckenden Vulkane besteigen oder sich durch die schönen Wälder treiben lassen – es gibt unzählige Möglichkeiten, die Kanarischen Inseln zu erkunden den Urlaub auf den Kanaren zu genießen.

Teneriffa

Wenn Sie auf der Suche nach einer Herausforderung sind, können Sie den Teide-Vulkan auf Teneriffa besteigen. Der Vulkan ist mit 3.718 Metern der höchste Berg Spaniens und ein beliebtes Ziel für Wanderer aus aller Welt. Der Aufstieg ist nicht ganz einfach, aber die atemberaubende Aussicht von oben entschädigt für alle Strapazen.

Wenn Sie lieber in den Wäldern wandern, dann sollten Sie den Parque Rural de Anaga besuchen. Dieser wunderschöne Wald befindet sich im Norden Teneriffas und bietet malerische Wanderwege durch eine atemberaubende Landschaft. Vergessen Sie nicht, Ihre Kamera mitzunehmen, damit Sie die schönen Ausblicke auf die Küste festhalten können.

Egal, ob Sie ein erfahrener Wanderer sind oder einfach nur die Schönheit der Natur genießen möchten, die Kanarischen Inseln bieten für jeden etwas. Also, worauf wartest du noch? Pack deine Sachen und erkunde die wunderschönen Landschaften der Kanarischen Inseln!

Die besten Tipps & Tricks für sicheres und stressfreies Wandern

Lanzarote

Lanzarote ist eine der Kanarischen Inseln und liegt im Atlantik vor der Westküste Afrikas. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs und gehört zu Spanien. Die Hauptstadt von Lanzarote ist Arrecife.

Lanzarote ist eine sehr beliebte Urlaubsdestination, vor allem wegen des milden Klimas und der schönen Landschaft. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, auf der Insel zu wandern. Einige der beliebtesten Wanderrouten sind unter anderem, die Caldera Blanca, eine 4 km lange Route, die zu einem Aussichtspunkt auf den Vulkan crater lake führt. Der Weg zum Vulkankrater von Monte Corona, einer 3,5 km langen Wanderung, die zu einem atemberaubenden Aussichtspunkt auf den Vulkan führt.

Wenn Sie auf der Suche nach einer Herausforderung sind, können Sie auch den Vulkan von Timanfaya besteigen. Dies ist eine anspruchsvolle Wanderung, die jedoch mit atemberaubenden Ausblicken auf die Umgebung und den Vulkan belohnt wird.

Fuerteventura

Wandern in Fuerteventura
Landschaft Fuerteventuras

Fuerteventura ist eine der Kanarischen Inseln und liegt im Atlantik vor der Küste Afrikas. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs und besteht aus Lavaströmen, die sich über Jahrhunderte gebildet haben. Heute ist Fuerteventura ein beliebtes Ziel für Urlauber, die die Sonne und das Meer genießen möchten. Die Insel bietet aber auch viele Möglichkeiten für diejenigen, die gerne wandern. Es gibt mehrere Wanderwege, die durch die schöne Landschaft führen und die Besucher an einige der interessantesten Orte der Insel bringen.

Der längste und bekannteste Wanderweg auf Fuerteventura ist der GR-131. Der Weg führt rund um die Insel und ist insgesamt 193 Kilometer lang. Der Weg bietet herrliche Ausblicke auf die Küste, das Meer und die umliegenden Inseln. Wanderer, die den gesamten Weg gehen möchten, sollten mindestens eine Woche Zeit einplanen.

Wer es etwas ruhiger angehen möchte, kann auch einen Spaziergang durch den Nationalpark Jandía unternehmen.

Fazit

Wenn man sich an diese Tipps hält, steht einem erlebnisreichen Wanderurlaub auf den Kanaren nichts mehr im Weg. Auf jeden Fall ist Wandern auf den Kanaren eine gute Wahl.